Eigenkapital – Alles, was du wissen musst

Jedes Unternehmen benötigt von Beginn an finanzielle Mittel, um das operative Geschäft durchzuführen und Investitionen zu tätigen. Diese Mittel können entweder selbst aufgebracht oder von außen bezogen werden. Handelt es sich um eigenes Geld, so ist die Rede von Eigenkapital. Was sich konkret hinter diesem Begriff verbirgt und welche betriebswirtschaftliche Relevanz er hat, erfährst du auf dieser Seite.

weiterlesen

weclapp ist jetzt GoBD-zertifiziert!

weclapp ist jetzt GoBD-zertifiziert!

GoBD-konformes Arbeiten? Mit dem zertifizierten ERP-System von weclapp kein Problem! Dass weclapp den GoBD-Grundsätzen Rechnung trägt und damit alle Anforderungen an eine ordnungsgemäße IT-gestützte Buchführung erfüllt, wurde nun testiert. Als weclapp-Nutzer könnt ihr somit sicher sein, eure steuerrelevanten Daten bei einer Betriebsprüfung jederzeit ordnungsgemäß bereitstellen zu können.

weiterlesen

Rechnungskorrektur oder Gutschrift?
So machst du es richtig!

Im Geschäftsalltag passiert es nicht selten, dass Rechnungen falsch ausgestellt und deshalb nachträglich korrigiert werden müssen. Wir erleben in der Praxis bei Gesprächen mit unseren Kunden immer wieder, dass es darüber Unklarheiten gibt. Welche Formvorschriften müssen bei einer Rechnungskorrektur beachtet werden? Und was ändert sich durch die neuen Regelungen über Gutschriften und Stornorechnungen? Hier findest du Antworten auf die wichtigsten Fragen.

weiterlesen

Fakturierung einfach erklärt! Alles, was du wissen musst – kurz & knapp

Fakturierung ist ein Fachbegriff aus dem Rechnungswesen. Der Begriff Fakturierung hat eigentlich zwei Komponenten. Diese werden jedoch oft vertauscht. Im Allgemeinen versteht man unter Fakturierung nur die Rechnungserstellung, aber streng genommen spielt auch die Buchführung bei dem Begriff eine Rolle:

Fakturierung ist

  • die Rechnungserstellung an einen Kunden für eine erbrachte oder noch zu erbringende Leistung und
  • die Buchung des Geschäftsvorfalls auf passende Konten im Rahmen der Buchführung.

weiterlesen

So kannst du effizient Verträge abrechnen und kommst pünktlich an deine Einnahmen

Vertragsmanagement gewinnt immer mehr an Bedeutung und ist auch für kleine und mittelständische Unternehmen sehr wichtig. Denn nur wer seine Vertragsdaten sorgfältig pflegt, ist im Stande, erbrachte Leistungen termingerecht abzurechnen. Im Gegensatz dazu stehen Einbußen bei der Vertragsfakturierung, inkonsistente Informationen und unnötiger Aufwand.

Mit der weclapp Vertragsmanagement Software können Verträge nicht nur effizient verwaltet, sondern auch mit definierbaren Berechnungszyklen abgerechnet werden. So kommst du pünktlich an deine Einnahmen und sparst dir jede Menge Zeit und Mühe.

weiterlesen

Anlagenbuchhaltung einfach und umfassend erklärt

Anlagenbuchhaltung – langweilige Verwaltung von Sachanlagen? Das war einmal – das Verbuchen der Anlagegegenstände in großen Unternehmen ist heute eine große Herausforderung.

Wirtschaftsgüter mit hochmodernen Computern und funktionalen Einsatzmöglichkeiten erfordern neben hervorragenden Kenntnissen im Steuerrecht und in der Bilanzierung auch ein ausgeprägtes technisches Verständnis sowie gute englische Sprachfähigkeiten. Mit Fortschreiten der technischen Entwicklung wird auch die Gesetzgebung modernisiert. Sie bietet mit ihrem Korsett an Regelungen noch genügend Raum für die Planung und Steuerung der Anlagenbuchhaltung, wenn man die Spielregeln beherrscht.
weiterlesen

Reverse Charge – einfacher, als du denkst!

In deinen Rechnungen weist du Umsatzsteuer aus. Der Kunde bezahlt (hoffentlich) und du leitest die Umsatzsteuer ans Finanzamt weiter, eventuell mit Vorsteuerabzug. Das ist das Prinzip der Umsatzsteuer.

Reverse Charge macht hiervon eine Ausnahme: Der Empfänger der Leistung schuldet dem Finanzamt die Umsatzsteuer. In welchen Fällen kommt dieses Verfahren zum Zuge? Welcher Sinn steckt dahinter? Und was gibt es beim Reverse-Charge-Verfahren zu beachten? Hier erfährst du mehr darüber.
weiterlesen

Vorsteuerabzug – so machst du es richtig!

Der Vorsteuerabzug ist ein wichtiger Posten der regelmäßigen Umsatzsteuervoranmeldung. Denn die Vorsteuer senkt deine Umsatzsteuerschuld gegenüber dem Finanzamt – allerdings nur in der Höhe der Umsatzsteuer, die dir von anderen Unternehmen in Rechnung gestellt wurde.

Wenn deine Einnahmen und Ausgaben überschaubar sind, gibt es einen ganz legalen Trick, Steuern zu sparen: Du berechnest Vorsteuer, die du nie bezahlt hast.

Mehr über diesen und andere Aspekte des Vorsteuerabzugs liest du hier.
weiterlesen