weclapp erneut unter den Besten im Wettbewerb “ERP-System des Jahres”

ERP System des Jahres 2021

Am 26.10.2021 war es wieder so weit, das Finale des Wettbewerbs „ERP-System des Jahres” fand im Hyatt Place Frankfurt Airport statt und weclapp war erneut unter den Finalisten. Der Preis gilt als die bedeutendste Software-Auszeichnung im deutschsprachigen Raum.

 

Von der Nominierung bis zur Preisverleihung

Um sich für den Wettbewerb „ERP System des Jahres“ bewerben zu können, ist zunächst eine Nominierung durch ein Jurymitglied notwendig. Im Juni erhielten wir dann vom Ausrichter des Wettbewerbs, dem Center for Enterprise Research (CER) der Uni Potsdam unter der Leitung von Prof. Dr. Ing Norbert Gronau, die großartige Nachricht, dass wir erneut für den Wettbewerb nominiert wurden.

Nach der Nominierung folgte die Bewerbung. Hierzu war eine 14-seitige schriftliche Bewerbung mit Bezug auf folgende 7 Bewertungskriterien notwendig:

  • Einführungsmethodik: Beschreibung und Begründung der Vorgehensweise der Einführung des ERP-Systems bei einem Kunden.
  • Konkreter Kundennutzen: Erläuterung der Stellungnahme eines Kunden zum konkreten Nutzen aufgrund der Einführung des Systems.
  • Forschung & Entwicklung: Vorstellung der Aktivitäten im Bereich Forschung und Entwicklung.
  • Kundenkommunikation & Vertriebsmarketing: Darstellung von Initiativen zur Förderung des Bekanntheitsgrades, der Darstellung und Vermittlung von Customer Awareness und eigener Kompetenz.
  • Brancheneignung durch spezifische Funktionen: Darstellung der besonderen Eignung des Systems für die gewählte Kategorie.
  • Ergonomie: Beschreibung der Einhaltung ergonomischer Prinzipien im System.
  • Technologie & Integrationsfähigkeit: Beschreibung der Systemarchitektur, der Wandlungsfähigkeit und Flexibilität des ERP-Systems. Ebenfalls sollten Aussagen zur Releasefähigkeit von Individualanpassungen getroffen werden.

Die ganze Bewerbung wurde außerdem auf eine zuvor ausgewählte Kategorie ausgerichtet. Dieses Jahr haben wir uns an eine neue Kategorie gewagt und uns im Bereich „KI-Anwendungen in ERP“ unseren Mitbewerbern und der Jury gestellt. Diese Kategorie fanden wir besonders spannend, da unser Forschungs- und Entwicklungsteam bereits engagiert daran arbeitet, um mit unserer Cloud-Software für mittelständische Unternehmen künftig auch Elemente der Künstlichen Intelligenz zur Verfügung zu stellen.

Nach Fertigstellung unserer Bewerbung wurde es spannend: Wie bewertet uns die Fachjury? Nach einigen aufregenden Wochen erhielten wir eine Rückmeldung: weclapp hat es erneut und damit zum sechsten Mal in Folge ins Finale geschafft.

Im nächsten Schritt durften wir uns nun drei der sieben Bewertungskriterien aussuchen und diese in einer Präsentation noch genauer ausarbeiten. Um unsere Ideen und Ansätze hinsichtlich der Künstlichen Intelligenz nochmal hervorzuheben, fiel unsere Wahl auf das Kriterium „Forschung & Entwicklung“. Außerdem wählten wir zusätzlich „Konkreter Kundennutzen“ & „Branchengeeignete Funktionen“ als unsere Kriterien für die Präsentation im Finale.

 

In einer neuen Kategorie direkt ins Finale – KI demokratisieren mit weclapp

Am 26. Oktober war es dann endlich so weit. Hannes, unser Head of R&D, durfte vorstellen, was wir in dem Bereich machen. Im Rahmen des ERP-Fachkongresses in Frankfurt am Main, präsentierte Hannes unter dem Titel „Die weclapp ERP Plattform: Daten nutzen – KI demokratisieren“. Hierbei stellte er die Kernaspekte, Alleinstellungsmerkmale und Neuerungen der Software anhand von Fallbeispielen, Screenshots und Schaubildern vor und legte dabei einen besonderen Fokus auf die vielfältigen Möglichkeiten von KI in ERP.

Jetzt hieß es abwarten, bis zur Preisverleihung am nächsten Tag.

 

Es wird spannend…

Am darauffolgenden Tag wartete das ganze Team weclapp gespannt auf die Verkündung des Gewinners. Erst am Abend sollte die Preisverleihung stattfinden und bekannt werden, welcher Anbieter sich in der jeweiligen Kategorie durchsetzen konnte und den Titel mit nach Hause nehmen durfte.

weclapp gehört auch in diesem Jahr wieder zu den Besten und landete auf einem sehr guten zweiten Platz. Ein tolles Ergebnis, auf das wir sehr stolz sind.

Wie auch in den Letzen Jahre hat die Jury vor allem die Skalierbarkeit von weclapp, die das schnelle Unternehmenswachstum von KMU fördern und unterstützen kann, überzeugt. Ebenso konnte sich weclapp im Bereich Ergonomie als außerordentlich intuitive und nutzerfreundliche Lösung von den Mitbewerbern abheben. Zu guter Letzt war die Fachjury auch von der flexiblen Erweiterbarkeit der weclapp Lösung dank offener REST-API und zahlreicher Plugins aus dem weclapp Store beeindruckt.

 

Danke!

Wir möchten auf diesem Weg allen Beteiligten unseren Dank aussprechen. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir es als Team wieder unter die Besten geschafft haben. Auch unseren großartigen Kunden und Partnern möchten wir DANKE sagen. Durch eure Anregungen und euer stetiges Feedback können wir weclapp kontinuierlich optimieren und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!

Autor Ertan Özdil ist CEO, Gründer & Gesellschafter von weclapp und veröffentlicht in diesem Lexikon Einträge zu Begriffen aus den Bereichen Buchhaltung, ERP, Software und Unternehmertum. Seine Laufbahn begann Anfang der 1990er mit der Entwicklung eines Warenwirtschaftssystems für einen IT-Großhändler. 2001 entwickelte er eine Open Source Lösung für das Customer Relationship Management – eines der ersten Open Source CRM-Systeme, die es zum damaligen Zeitpunkt überhaupt gab. Das gewonnene Know-How aus diesen beiden Schlüsselprojekten sowie zahlreiche Prozessberatungen in Unternehmen führten 2008 zu der frühen und richtungsweisenden Idee von weclapp: eine Cloud-basierte ERP-Software für alle Unternehmensbereiche. Damit war Ertan einer der ersten, der das Potenzial einer solchen Anwendung erkannte und eine Cloud-Lösung zur Unternehmenssteuerung auf den Markt brachte. Noch heute arbeitet er aktiv an der Optimierung der ERP-Software mit und entwickelt regelmäßig neue Features für weclapp.