Lexikon

Artikelnummer

Artikelnummer

Bei der Artikelnummer handelt es sich um eine eindeutige, unverwechselbare
Nummer, die einem Produkt zugewiesen wird. Jede Artikelnummer ist weltweit einzigartig.

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist die Artikelnummer?
  2. Was ist der Unterschied zwischen EAN, UPC und GTIN?
  3. Wozu wird die Artikelnummer genutzt?
  4. Wo sind Artikelnummern zu kaufen?
  5. Was ist beim Kauf der Artikelnummer zu beachten?
  6. Wie wird die Artikelnummer dargestellt?

Was ist die Artikelnummer?

Die Artikelnummer ist eine international unverwechselbare Produktbezeichnung für Handelsartikel. Sie besteht aus einem Strichcode-System, das dazu dient, Produkte individuell zu kennzeichnen. Auf diese Weise kann jeder Artikel eindeutig zugeordnet werden.

Derzeit unterscheidet man (noch) zwischen drei gängigen Formen der Artikelnummer: der UPC, der EAN und der GTIN.

Was ist der Unterschied zwischen EAN, UPC und GTIN?

Die Artikelnummern UPC, EAN und GTIN beschreiben heute im Grunde ein und dasselbe: Ein international einheitliches Artikelnummer-System, durch das Produkte einwandfrei gekennzeichnet werden können. Langfristig wird die GTIN die UPC und die EAN ablösen, allerdings wird der damit verbundene Umstellungsprozess hinsichtlich Infrastruktur, Hard-und Software noch einige Jahre in Anspruch nehmen.

  • Universal Product Code (UPC): Die UPC stammt vom US-amerikanischen Markt und bestand ursprünglich aus zwölf Nummern. Sie wurde 2009 mit der EAN in Form der GTIN zusammengeführt.
  • European Article Number (EAN): Die EAN bildet die europäische Version der GTIN und besteht entweder aus acht oder aus dreizehn Nummern. Sie zeichnet sich durch eine Zahlenfolge und einen Strichcode aus, der mit einem Scanner ausgelesen werden kann. Ähnlich wie die UPC wurde auch die EAN 2009 durch die GTIN abgelöst.
  • Global Trade Number (GTIN): Die GTIN ging aus der Vereinheitlichung von UPC und EAN im Jahr 2009 hervor. Sie besteht aus dreizehn Nummern und ist genauso wie die EAN aufgebaut, deshalb werden die Begriffe EAN und GTIN oft synonym verwendet.

Wozu wird die Artikelnummer genutzt?

Artikelnummern kommen sowohl im stationären Einzelhandel als auch im Online-Handel zum Einsatz. Sie ermöglichen:

  • Einwandfreie Artikeldefinition
  • Vermeidung von Produktverwechslungen
  • Automatisierung der Lagerhaltung
  • Optimierung des Warenverkehrs
  • globale Standardisierung

Insbesondere im Online-Handel ist die Artikelnummer Voraussetzung, um bei Google oder Plattformen wie Amazon gelistet zu werden.

Wo sind die Artikelnummern zu kaufen?

Heutzutage können Artikelnummern ganz unkompliziert online gekauft werden. Hier sollten Sie jedoch auf einen seriösen Anbieter achten – dubiose Websites ohne Impressum oder Kontaktdaten gilt es unbedingt zu vermeiden.

Empfehlenswert sind Anbieter, die sich durch eine transparente Preisgestaltung und einen guten Kundensupport auszeichnen, wie z.B. ean-code.eu oder GS1 Germany.

Was ist beim Kauf der Artikelnummer zu beachten?

Vor dem Kauf der Artikelnummer sollte zunächst evaluiert werden, wie viele Nummern überhaupt benötigt werden. Dabei ist zu berücksichtigen, dass jede Produktvariante eine eigene Artikelnummer erfordert.

Beispiel Schuhverkauf:
Ein Stiefelmodell A wird in unterschiedlichen Farben und Größen angeboten. Ein Stiefel A der Größe 40 benötigt eine andere Artikelnummer als ein Stiefel A der Größe 39. Ebenso muss ein Stiefel A der Farbe Braun mit einer anderen Artikelnummer als ein Stiefel A der Farbe Schwarz versehen werden.

Zusätzlich muss die Frage beantwortet werden, ob Barcode-Etiketten benötigt werden. Diese sind sowohl im Einzel- als auch im Online-Handel zwingend erforderlich, da ein Einscannen des Produkts anderenfalls nicht möglich ist. Hier besteht die Möglichkeit, die Etiketten über einen Etikettendrucker selbst zu erstellen oder aber ein Unternehmen damit zu beauftragen.

Wie wird der Strichcode dargestellt?

EAN und GTIN bestehen meist aus einem Strichcode mit dreizehn Stellen, der in vier Segmente unterteilt wird. Diese gliedern sich in:

1.-3. Stelle: dreistellige Länder-Präfix (Deutschland = 400 – 440)

4. -7. Stelle: vierstellige Unternehmensnummer

8. -12 Stelle: fünfstellige Artikelnummer

13.Stelle: Prüfziffer

Vom Scanner wird nur der Barcode ausgelesen. Hierbei handelt es sich schlicht um eine Codierung der Artikelnummer in dünnen und dicken Strichen.

Ähnliche Beiträge

Autor dieses Artikels ist Ertan Özdil, CEO, Gründer und Gesellschafter des Cloud ERP-Anbieters weclapp.

Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise zu diesem Artikel.