Lexikon

Fertigung

Was ist Fertigung?

Der Begriff Fertigung beschreibt die Erzeugung von Sachgütern und Energie durch Unternehmen. In Industriebetrieben ist die Fertigung ein Kernbereich der Wertschöpfung und der betrieblichen Leistungserstellung.

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist der Unterschied zwischen Produktion und Fertigung?
  2. Welche Fertigungsarten gibt es?

Was ist der Unterschied zwischen Produktion und Fertigung?

In der Praxis werden die beiden Begriffe oftmals als Synonyme verwendet. Streng genommen ist dies jedoch nicht korrekt. So meint Fertigung lediglich den Prozess der industriellen Leistungserstellung, also die Herstellung materieller, absatzreifer Güter und Eigenerzeugnisse. Dem gegenüber ist der Begriff Produktion weiter gefasst. Er beinhaltet alle Arten der betrieblichen Leistungserstellung – somit auch die Erstellung von immateriellen Gütern (Dienstleistungen und Rechte).

Welche Fertigungsarten gibt es?

In technischer Hinsicht lässt sich die Fertigung in additive und subtraktive Verfahren unterteilen:

Subtraktive FertigungAdditive Fertigung
Während der Fertigung wird Material entferntMaterial wird Schicht für Schicht hinzugefügt
Beispiele sind Fräsen, Bon, Drehen und Schneiden auf Basis von CAD-DatenBeispiel ist der 3D-Druck (Drucken mit unterschiedlichen Materialien)

Betriebswirtschaftlich werden Fertigungsverfahren im Regelfall mengenbezogen kategorisiert. Zu unterscheiden sind in diesem Fall:

  • Einzelfertigung: jedes Produkt ist ein Einzelstück (z. B. Sondermaschinenbau)
  • Serienfertigung: Fertigungsprogramm enthält definierte Erzeugnisarten, von denen immer eine bestimmte Menge pro Auftrag gefertigt wird (z. B. Möbel)
  • Sortenfertigung: Produkte stimmten zwar in ihren Kerneigenschaften überein, unterscheiden sich jedoch in ihren sekundären Merkmalen (z. B. Ziegelsteine, Wein)
  • Massenfertigung: Erzeugnisse werden in großen Mengen über einen längeren Zeitraum hergestellt (z. B. Lebensmittel)

Autor dieses Artikels ist Ertan Özdil, CEO, Gründer und Gesellschafter des Cloud ERP-Anbieters weclapp.

Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise zu diesem Artikel.