Wareneinsatz

Was ist der Wareneinsatz?

Der Wareneinsatz ist eine Kennzahl aus dem Rechnungswesen, die im Handel und in Produktionsbetrieben verwendet wird. Er gibt die Summe aller verkauften und verbrauchten Waren in einem Geschäftsjahr an. Bewertet wird er mit dem Einstandspreis.

Inhaltsverzeichnis
    Add a header to begin generating the table of contents
    Lesedauer: 6:09 min

    Wareneinsatz – Definition

    Der Wareneinsatz spiegelt den Wert an Waren wider, die ein Unternehmen in einem Jahr an seine Kunden verkauft oder in der Produktion verbraucht hat. In letzteren Fall ist oft auch von „Materialaufwand“ die Rede. In beiden Fällen wird zunächst die Stückzahl pro Artikel ermittelt, um sie anschließend mit dem Einstandspreis (= Preis, zu dem die Ware erworben wurde) zu bewerten. Im Englischen wird der Wareneinsatz im Handel Costs of Goods Sold (COGS) genannt.

     

    Wie berechnet man den Wareneinsatz?

    Um den Wareneinsatz zu berechnen, werden zum Jahresanfangsbestand die Lagerzugänge addiert, anschließend wird er Jahresendbestand abgezogen. Daraus ergibt sich die Wareneinsatzmenge. Da der Wareneinsatz in einer Geldeinheit (z. B. Euro) ausgedrückt werden soll, muss die Wareneinsatzmenge nun noch mit dem Einstandspreis multipliziert werden.

     

    Wareneinsatz – Formel

    Um die zuvor skizzierte Ausführung greifbarer zu machen, wird an dieser Stelle die Formel zur Berechnung des Wareneinsatzes dargestellt. In ihrer Grundform lautet sie wie folgt:

    Wareneinsatz = Jahresanfangsbestand + Lagerzugänge – Jahresendbestand

    Wareneinsatz berechnen: Beispiel

    Gehen wir davon aus, dass uns folgende Angaben aus dem Rechnungswesen zur Verfügung stehen:
    • Anfangsbestand zum Jahresbeginn: 200.000 Euro
    • Lagerzugänge im Laufe des Jahres: 1.000.000 Euro
    • Jahresendbestand laut Inventur: 300.000 Euro
    Unsere Berechnung muss wie folgt lauten:

    Wareneinsatz = 200.000€ + 1.000.000€ – 300.000€ = 900.000€

    Wir wissen nun, dass der Wareneinsatz 900.000 Euro beträgt.

    Was ist die Wareneinsatzquote?

    Eine weitere interessante Kennzahl, die mit dem Wareneinsatz zusammenhängt, ist die Wareneinsatzquote. Sie gibt das Verhältnis von Wareneinsatz und Umsatz eines Unternehmens an, wird in Prozent ausgedrückt und gibt Aufschluss darüber, wie effizient der Wareneinsatz war.

    Berechnen kann man die Wareneinsatzquote mit folgender Formel:

    Wareneinsatzquote = Wareneinsatz / Umsatzerlöse x 100

    Nehmen wir beispielsweise den Wareneinsatz aus dem vorangegangenen Beispiel (900.000 Euro) und gehen davon aus, dass das Unternehmen 2.500.000 Euro Umsatz erzielt hat. Nun möchten wir wissen, wie hoch die Wareneinsatzquote ist. Dazu rechnen wir folgendermaßen:

    Wareneinsatzquote = 900.000€ / 2.500.00€ x 100 = 36 Prozent

    Aus der Differenz von 100 Prozent und der Wareneinsatzquote kann nun noch die sogenannte Handelsquote errechnet werden. In unserem Beispiel würde sie bei 64 Prozent liegen. Ob dies ein guter oder schlechter Wert ist, hängt von der Art des Unternehmens, der Branche und dem Marktumfeld ab.

     

    Wie bucht man den Wareneinsatz im Rechnungswesen?

    In der Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) entspricht der Wareneinsatz dem Materialaufwand – also den Aufwendungen für den Einkauf der Materialien. Die Buchung des Wareneinsatzes erfolgt nach folgendem Schema:

    • Wareneinkauf auf das Wareneinkaufskonto (WEK) verbuchen
    • Wareneinsatz vom WEK auf das Wareneinsatzkonto buchen
    • Wert des Wareneinsatzkontos direkt auf der Sollseite des GuV-Kontos verbuchen
    • Saldo des WEKs auf das Schlussbilanzkonto buchen
    Inhaltsverzeichnis
      Add a header to begin generating the table of contents
      Über weclapp
      weclapp Makes Team Work Video

      Spannende Beiträge rund um Unternehmertum, ERP, Buchhaltung, CRM und Software:

      Autor Ertan Özdil
      Autor dieses Artikels ist , CEO, Gründer und Gesellschafter des Cloud ERP-Anbieters weclapp.
      Über weclapp
      weclapp Makes Team Work Video

      Spannende Beiträge rund um Unternehmertum, ERP, Buchhaltung, CRM und Software: