Lexikon

Provisionsabrechnung

Was ist eine Provisionsabrechnung?

Provision bedeutet die erfolgsabhängige Vergütung für erbrachte Dienstleistungen. Diese Form der Vergütung findet in den verschiedensten Berufen statt, am häufigsten ist sie wohl jedoch im Vertrieb zu finden. Hier gilt: Zusätzlich zu dem Grundeinkommen erhalten die Vertriebspartner bei Erfüllung bestimmter Vorgaben eine Provision.

Inhaltsverzeichnis

  1. Wozu dient die Provisionsabrechnung?
  2. Welche Provisionsmodelle gibt es?

Wozu dient die Provisionsabrechnung?

Die Provisionsabrechnung kann sowohl internen als auch externen Vertriebsmitarbeitern gezahlt werden. Sie dient der leistungsorientierten Bezahlung auf erzielte Umsätze. Dementsprechend dient sie einerseits als Motivation für die Erreichung festgelegter Zielvereinbarungen. Andererseits bietet sie Unternehmen die Möglichkeit, leistungsstarke Mitarbeiter/Partner zu identifizieren.

Welche Provisionsmodelle gibt es?

Es gibt viele Unternehmen, die ihre Produkte oder Dienstleistungen über Partner vertreiben lassen. In Hinblick auf die Art der Provision kann hierbei zwischen verschiedenen Modellen unterschieden werden, wie beispielsweise

Die verschiedenen Provisionsmodelle

(1) Feste Provision: Der Vertriebspartner bekommt immer eine feste Provision, die vorher festgelegt werden muss.

(2) Prozentual vom Umsatz: Je nach Höhe des Umsatzes erhält der Vertriebspartner einen gewissen, vorher festgelegten Prozentanteil vom Umsatz.

(3) Prozentual von der Marge: Der Vertriebspartner erhält einen gewissen Prozentsatz aus der Differenz von Umsatz und Kosten.

(4) Feste und umsatzabhängige Provision: Der Vertriebspartner bekommt immer eine feste Provision, die vorher festgelegt werden muss und zusätzlich noch einen prozentualen Anteil am Umsatz.

(5) Feste und margenabhängige Provision: Der Vertriebspartner bekommt immer eine feste Provision, die vorher festgelegt werden muss und zusätzlich noch einen gewissen Prozentanteil aus der Differenz von Umsatz und Kosten.

Automatisierte Provisionsabrechnung vs manuelle Provisionsabrechnung

Die Vorteile liegen hier ganz klar auf der Hand! Die softwaregestützte Provisionsabrechnung spart nicht nur Zeit, sondern verhindert Fehler, die bei der manuellen Abrechnung schnell mal unterlaufen. Diese Fehler wiederum verursachen Kosten und binden Mitarbeiter.

  • Zeit sparen
  • Fehler minimieren
  • Kosten senken

Autor dieses Artikels ist Ertan Özdil, CEO, Gründer und Gesellschafter des Cloud ERP-Anbieters weclapp.

Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise zu diesem Artikel.