Das Warenwirtschaftsprogramm (WaWi) für KMU

Die ERP-Software, mit der Unternehmen ihre Prozesse verlässlich abbilden und effizient steuern können!

Zertifizierung weclapp

30 Tage kostenlos. Kündigt sich anschließend automatisch.

Das Warenwirtschaftsprogramm
von weclapp

Verlassen Sie sich auf intuitive Prozesse und sinnvolle Funktionen für mehr Effizienz!

Das Warenwirtschaftsprogramm von weclapp besteht aus zahlreichen Funktionen, die es ermöglichen, alle wichtigen Anforderungen eines Unternehmens abzubilden. Nahtlos fügen sich die einzelnen Module zusammen. Dadurch entstehen durchgängige und logische Abläufe, mit denen Zeitaufwände reduziert werden und Transparenz zu jeder Zeit gegeben ist.

Die moderne Cloud-Lösung ist schnell integrierbar, stellt keine besonderen Anforderungen an Hardware und kann sowohl stationär als auch mobil eingesetzt werden. All dies macht sie zu einer der interessantesten WaWi-Lösungen am Markt.

ERP Handel

Das professionelle Rundum-Sorglos-Paket
für Händler und Produzenten.

CRM – Kunden- und Kontaktmanagement
Aufgaben- und Projektmanagement inkl. Zeiterfassung
Angebote, Aufträge, Rechnungen
Warenwirtschaftsprogramm
Disposition und Einkauf
Artikel- und Lagerverwaltung
Produktionsplanung und -steuerung (PPS)
Shopanbindung (alle Connectoren inkl.)
Amazon, eBay & Rakuten
Serien- und Chargennummern
FiBu und Banking

ab 49 € pro Monat/User

weclapp ERP Handel – schon ab 49 €!

Artikel
Intuitives Verwalten von Artikeln auch für Variantenartikel (z.B. verschiedene Größen & Farben) und ganze Sortimente!

Beschaffung
Im Bereich Beschaffung steuern Sie Ihre Bezugsquellen (Lieferanten) sowie Preise und legen Bestellungen an.

Lager
Das Lagermanagement hilft Ihnen dabei, die Bestandsführung optimal zu gestalten.

Produktion
Das Modul für produzierende Unternehmen, in dem sämtliche Abläufe rund um die Fertigung abbildbar sind.

Verkauf
Managen Sie all Ihre Kunden, Angebote, Aufträge und Rechnungen auf ganz einfache Art und Weise.

Shop/Marktplatz
Verbinden Sie weclapp mit Ihren Shopsystemen und Marktplätzen für synchrone Daten und weniger Aufwand!

Die wichtigsten Features hier auf einen Blick

Artikelverwaltung

Intuitive Artikelverwaltung

Mit der Artikelverwaltung haben Sie die Möglichkeit, Ihr Produktportfolio individuell abzubilden. Grundsätzlich ist eine Unterscheidung zwischen Lagerartikeln, Produktionsartikeln oder Dienstleistungen möglich. Hierbei kann ein Artikel mehrere Varianten haben, wie dies beispielsweise bei verschiedenen Größen oder Farben sinnvoll ist. Jedem Artikel sind Lieferanten, Einkaufspreise und Verkaufskonditionen zuordenbar. Zusätzlich können Dispositionsparameter hinterlegt werden, die später eine teilautomatisierte Beschaffung ermöglichen.

Beschaffung

Automatisierte Disposition

Mit dem Warenwirtschaftsprogramm von weclapp steuern Sie sämtliche Beschaffungsaktivitäten. Auf Wunsch nutzen Sie die bedarfs- oder verbrauchsgesteuerte Disposition und erreichen somit eine Teilautomatisierung. Sie legen Bestellungen für Waren oder Dienstleistungen an, überwachen Liefertermine und buchen Wareneingänge. Eingehende Lieferantenrechnungen ordnen Sie Ihren Beschaffungsvorgängen zu. Ein integriertes Beschaffungsreporting liefert Ihnen letztlich sinnvolle Kennzahlen zur Überwachung Ihres Einkaufs.

Lagerhaltung

Transparente Lagerhaltung

Das Modul Lagerverwaltung innerhalb des weclapp WaWi hält alle Funktionen bereit, die Sie zur mengen- und wertmäßigen Führung Ihrer Bestände benötigen. Bei Bedarf richten Sie mehrere Lager und Lagerplätze ein. Auch die Verwaltung von Seriennummern und Chargen ist möglich. Sie führen interne Lagerbewegungen intuitiv durch und erstellen Artikelbewegungsbilanzen, um sämtliche Buchungen nachvollziehen zu können. Selbstverständlich können Sie permanente Inventuren und Stichtagsinventuren durchführen, die den gesetzlichen Vorschriften entsprechen.

Produktion

Produktion unter Kontrolle

Für Unternehmen, die Artikel selbst herstellen, hält das Warenwirtschaftsprogramm von weclapp das Modul Produktion bereit. Auf Basis von Stücklisten, Arbeitsplänen und zur Verfügung stehenden Ressourcen werden Produktionsaufträge erzeugt. Die Produktionsstücklisten können verwendet werden, um die Materialdisposition zu steuern. Materialbereitstellungen und Materialverbräuche werden mit Bezug zum Produktionsauftrag verbucht. Ebenso können die Mitarbeiter Produktions- und Arbeitszeiten rückmelden. Die einzelnen Produktionsaufträge können sowohl vor- als auch nachkalkuliert werden. Das leistungsstarke Produktionsreporting rundet dieses Modul ab.

Verkauf

Auftragsverwaltung im Blick

Mit dem Verkaufsmodul des weclapp WaWi erledigen Sie die Angebotserstellung, die Auftragsverwaltung und die Fakturierung. Neben Standardaufträgen zum Versand von Artikeln aus Ihrem Lager ist die Anlage von Dienstleistungsaufträgen, Projektaufträgen sowie Direkt- und Barverkäufen möglich. Verschiedene Abrechnungsmodalitäten, wie Kreditrechnung, Vorkasse, Abschlagszahlungen oder Barverkauf stehen zur Verfügung. Die Daten aus Ihren Rechnungen übergeben Sie auf Wunsch via Schnittstelle an Ihre Finanzbuchhaltung (z. B. DATEV). Selbstverständlich können auch Retouren und Gutschriften abgewickelt werden. Ein leistungsstarkes Vertriebsreporting gibt Ihnen jederzeit Aufschluss über wichtige Verkaufskennzahlen.

Versand

Schneller & unkomplizierter Versand

Mit der Funktion Versand stellen Sie reibungslose Abläufe in der Logistik sicher. Der Artikelversand erfolgt auf Basis bestehender Aufträge. Sie erstellen individuelle Lieferscheine und drucken auf Wunsch Versandetiketten aus. Über die sogenannte shipcloud-Schnittstelle sind Sie in der Lage, Sendungen online bei allen gängigen Versanddienstleistern anzumelden. Im Übrigen können hierzu stets die passenden Versandmarken generiert werden. Auch das Tracking Ihrer Lieferungen wird auf diese Weise ermöglicht.

E-Commerce

Marktplatz und Shopsystem

Dank bidirektionaler Schnittstellen zu gängigen Shop-Systemen & beliebten Marktplätzen, wie z.B. Shopware, Magento, Amazon, Ebay und Rakuten, werden Angebote, Artikel, Aufträge, Rechnungen, Lieferungen und viele weitere Daten zwischen der ERP-Software und dem Shopsystem/Marktplatz direkt synchronisiert. Die Prozesse im E-Commerce lassen sich somit fast vollständig automatisieren, was Ihnen jede Menge Zeit und Nerven spart!

IN WENIGEN SEKUNDEN LOSLEGEN

weclapp ist nicht nur sofort einsatzbereit, sondern dank Mietmodell auch sehr günstig und damit besonders für KMU auf Wachstumskurs geeignet. Einfach anmelden und loslegen. Um den Rest, wie Updates und Wartung, kümmern wir uns!

30 Tage kostenlos. Automatische Kündigung

Welche Schnittstellen können genutzt werden?

Das Warenwirtschaftsprogramm von weclapp verfügt über zahlreiche, einfach zu verwendende Schnittstellen. Neben den Schnittstellen zu gängigen Shopsystemen, Marktplätzen, Versand- und Zahlungsdienstleistern, sei auch die Möglichkeit der Integration von GMail und Office 365 genannt.

mehr erfahren

Tausende Unternehmen aus allen Größenklassen und Branchen setzen weclapp erfolgreich ein

★★★★★ Prozesse gehen schneller von der Hand

Eine browserbasierte Lösung im Einsatz zu haben, bringt uns endlich die Flexibilität, die wir uns gewünscht haben! Mit der gefundenen Lösung arbeiten wir effizienter, agieren professioneller, sind immer bestens informiert und trotz des starken Wachstums hervorragend organisiert.

Stefan Heß,
Manager bei ADAC
logo-adac

Höchste Sicherheit mit weclapp

GoBD-konform

weclapp erfüllt alle Anforderungen an die ordnungsgemäße IT-gestützte Buchführung und wurde dafür extra zertifiziert.

mehr erfahren

Datensicherheit

Ihre Daten werden ausschließlich auf deutschen Rechenzentren unter strengsten Vorschriften gespeichert.

mehr erfahren

Made in Germany

weclapp ist ein deutsches Unternehmen, das die gleichnamige Software in Marburg, Kitzingen & Frankfurt a. Main entwickelt.

mehr erfahren

IN WENIGEN SEKUNDEN LOSLEGEN

30 Tage kostenlos. Automatische Kündigung

Was ist ein Warenwirtschaftsprogramm und welche Ziele verfolgt es?

„Warenwirtschaftsprogramme“ sind IT-Anwendungssysteme, die der informationstechnischen Verwaltung und Bewirtschaftung von Waren dienen. Ziele eines Warenwirtschaftsprogramms sind die Erzielung eines logistischen Optimums, d.h. Ware zur richtigen Zeit, am richtigen Ort, in der richtigen Menge, in der richtigen Qualität zur Verfügung zu stellen.

Darüber hinausgehende Ziele sind die Reduzierung der Lagerbestände, die Verbesserung der Durchlaufzeiten, eine hohe Auskunftsbereitschaft, die Erhöhung der Planungssicherheit oder die Verbesserung der Flexibilität gegenüber den Kunden und Lieferanten. Spezielle Ziele von WWS sind z.B. Warengruppenoptimierung, leistungsstarke Preiskalkulationen oder spezielle Kennzahlen über Lager- und Warenbewegungen.

Was sind die Funktionen eines Warenwirtschaftsprogramms?

Warenwirtschaftsprogramme umfassen im Kern die Funktionen der Lagerhaltung, Beschaffungs- und Verkaufsverwaltung. Ergänzt werden diese Bereiche durch Module für die Personalwirtschaft, Anlagenbuchhaltung sowie das interne (Kostenrechnung) und externe Rechnungswesen (Finanzbuchhaltung).

Durch die branchenspezifischen Unterschiede im Handel, verfügen die unterschiedlichen am Markt angebotenen Warenwirtschaftsprogramme über spezielle Funktionen (z.B. Technischer Handel, Heizölhandel, Obst- und Gemüsehandel usw.) oder sind Spezialisierungen im Hinblick auf die Handelsstufe (z.B. Einzel- oder Großhandel).  Sonderfunktionen, Leistungsmerkmale und Herausstellungskriterien von Warenwirtschaftsprogrammen findet man vor allem in den Bereichen der warenwirtschaftlichen Hauptprozesse (Lager, Beschaffung, Vertrieb).

Lässt sich ein Warenwirtschaftsprogramm an verschiedene Anforderungen anpassen?

Warenwirtschaftsprogramme bilden die Basissoftware im Handel. Über Schnittstellen oder auch als integrierter Baustein werden moderne Warenwirtschaftsprogramme von CRM-Funktionen, Social-Media-Integrationen, Produktkonfiguratoren,  Vertriebsstücklisten, Kassensystemen, EDI (Elektronischer Data Integration) oder Webshops ergänzt. Die volle Integration von Office-Funktionen (Tabellenkalkulation, Textverarbeitung, Email usw.) runden die Funktionalität von WWS ab.

Zur Anpassung an die Anforderungen eines Handels- und Dienstleistungsunternehmen verfügen die WWS i.d.R. über die Möglichkeit der Parametrisierung (Customizing) oder stellen Programmierschnittstellen zur Verfügung.

Welche Prozesse werden durch Warenwirtschaftsprogramme unterstützt?

Basis eines Warenwirtschaftsprogramms bildet die gemeinsame Datenbank, über die die verschiedenen Funktionen integriert sind (Datenintegration). Prozessunterstützung leisten die Systeme auf der Beschaffungsseite durch die Funktionen Anfragewesen, Disposition, Bestellwesen, Wareneingang, Qualitätssicherung sowie Rechnungseingangskontrolle.  Geprüfte Wareneingangs-rechnungen wiederum werden automatisch in die Finanzbuchhaltung bzw. Kostenrechnung übernommen. Vertriebsseitig stehen Funktionen wie Angebotswesen, Auftragswesen, Verkaufs- und Preiskalkulationen, Zuteilung von Waren, Kommissionierung, Versand und Fakturierung zur Verfügung. Durch diese Funktionen werden unterschiedliche Auftragstypen wie Barverkauf, Lagerverkauf, Rücklieferungen, Reklamationen oder Streckengeschäfte abgebildet. Die Debitorenbuchhaltung schließt die Unterstützung des Vertriebsprozesses ab.

Branchen- oder handelsstufenspezifische Module können die vorgenannten Grundfunktionen ergänzen. Beschaffungs- und Vertriebsseite werden durch die Lagerhaltung verbunden, die ihrerseits in der Lage ist, unterschiedliche Lagerverwaltungsanforderungen abzubilden. Solche Anforderungen sind z.B. Lagerplatzverwaltung, Konsignationslagerverwaltung, Abbildung unterschiedlicher Ein- und Auslagerungsstrategien bzw. Chargen- oder Seriennummernverwaltung.

Unterstützt ein Warenwirtschaftsprogramm auch das Generieren von Informationen?

Die Auswertung der mengen- und wertmäßigen Daten eines Warenwirtschaftsprogramms erfolgt mit Hilfe von zumeist integrierten Auswertungssystemen, auch als Reportingsysteme bezeichnet. Durch diese Systeme  werden die Informationen erzeugt, die für ein Handelsunternehmen notwendig sind. Hierzu zählen z.B. Deckungsbeitrags-, Kunden- und Sortiment-, Transportwege- oder Lagerplatzanalysen zur Optimierung der Handelsfunktionen. Erweitert werden solchen integrierten Reportingsysteme z.B. durch BI-Systeme, die eine flexible Auswertung erlauben und außer internen Daten eines WWSs auch externe Daten einbeziehen können.