Rechnungsvorlage und Rechnungsmuster

Mit der kostenlosen Word Vorlage in wenigen Sekunden eine professionelle Rechnung schreiben

Rechnungen bequem und rechtssicher erstellen

Sie sind bereit eine Rechnung zu schreiben und möchten sicher gehen, dass Ihre Rechnung alle Pflichtangaben enthält und einen professionellen Eindruck macht? weclapp bietet übersichtliche Rechnungsvorlagen als Word Dokument zum kostenlosen Download an. Wenn Sie für Ihre Rechnung ein passendes Muster haben, können Sie schnell und unkompliziert eine inhaltlich vollständige Rechnung erstellen. Vor allem Kleinunternehmer, Dienstleister oder der Handel profitieren von diesem Rechnungsmuster als kreative Basis für ein firmeneigenes Rechnungsformular. Anhand einer Muster Rechnung mit Anleitung erklären wir Ihnen Schritt für Schritt, wo die Pflichtangaben hingehören und was Sie individuell gestalten können. Einmal erstellt, lässt sich dieses Template wunderbar wiederholt nutzen. Achtung! Auch, wenn Sie eine Vorlage für Ihre Rechnung nutzen, verwenden Sie hier stets eigenständige, fortlaufende Rechnungsnummern und füllen Sie alle Rechnungsinformationen erneut aus, um Fehler zu vermeiden!

 

Vorlagen zum kostenlosen Download:

Rechnungsvorlage

Ein attraktives Rechnungsdesign hinterlässt bei Ihrem Kunden einen professionellen Eindruck. Nutzen Sie eine rechtssichere Rechnungsvorlage um Ärger oder gar gerichtliche Klagen zu vermeiden. Im Sinne des § 14 UStG und §§ 31-34 UStDV sind Rechnungen all jene Dokumente, die über eine Lieferung oder Dienstleistung bzw. Produkt abrechnen. Wichtig sind die Vollständigkeit der Pflichtangaben sowie ein übersichtlicher Look!

icon_doc Rechnungsvorlage für Microsoft Word (97-2003.doc)
icon_doc Rechnungsvorlage für Microsoft Word (ab 2010 .docx)
icon_doc Rechnungsvorlage Muster (.pdf)

Jetzt mit professioneller Software Rechnungen schreiben
Bitte keine Free-Mail-Adressen verwenden wie gmx, hotmail, web.de, gmail, etc.

 

Rechnungsvorlagen für Kleinunternehmer

Rechnungsvorlage - Kleinuternehmer

Die Rechnungsvorlage in Word für Kleinunternehmer im Sinne der Kleinunternehmerregelung des Umsatzsteuergesetzes §19 kann mit den gleichen Pflichtfeldern ausgefüllt werden, jedoch befinden sich in diesem Rechnungsmuster selbstverständlich keine Angaben zur Umsatzsteuer bzw. zu einem Rechnungsbetrag inklusive der Umsatzsteuer.

icon_doc Rechnungsvorlage (ohne UStG) für Microsoft Word (97-2003.doc)
icon_doc Rechnungsvorlage (ohne UStG) für Microsoft Word (ab 2010 .docx)
icon_doc Rechnungsvorlage (ohne UStG) Muster (.pdf)

Rechnungsvorlagen für Kleinstbeträge unter 150€

Rechnungsvorlage - Kleinstbeträge

Sie wussten bisher nicht, dass auch für sogenannte Kleinstbeträge eine Rechnung erstellt werden soll? Zwar können Unternehmer hierbei auf gewisse Angaben verzichten, jedoch nur, solange die Rechnungssumme nicht höher als 150€ ist. Wenn Sie eine Rechnung mit diesem Muster als dieser Rechnungsvorlage schreiben, können Sie sicher gehen, keine Pflichtangaben auszulassen. Achtung! In Deutschland gelten andere Regelungen als bei der sogenannten Kleinstbetragsrechnung in das EU-Ausland. In diesem Fall gelten Sonderregelungen. Diese können Sie hier nachlesen.

icon_doc Rechnungsvorlage (Kleinstbeträge) für Microsoft Word (97-2003.doc)
icon_doc Rechnungsvorlage (Kleinstbeträge) für Microsoft Word (ab 2010 .docx)
icon_doc Rechnungsvorlage (Kleinstbeträge) Muster (.pdf)

Weitere Informationen zu Rechnungsvorlagen und Rechnungsmuster

Rechnungsvorlagen sind Word- oder PDF-Muster-Dateien, die wir hier kostenlos zum Download anbieten, um Unternehmern eine einfachere Erstellung rechtssicherer Rechnungsformulare zu ermöglichen. Anhand der vorgegeben Rechnungsfelder werden unvollständige Rechnungen vermieden und damit auch der Ärger mit dem Kunden oder Finanzamt! Je nach Größe Ihres Unternehmens enthalten die kostenlosen weclapp Vorlagen entweder die Pflichtfelder für den Umsatzsteuersatz und Umsatzsteuerbetrag gemäß §14 des Umsatzsteuergesetzes oder für Kleinunternehmer im Sinne der Kleinunternehmerregelung des Umsatzsteuergesetzes §19 bieten wir auch eine Vorlage für eine Rechnung ohne diese Pflichtfelder an.

Wichtig! Das Finanzamt macht keine Ausnahmen. Jeder Unternehmer, ob klein oder groß, ist verpflichtet Dienstleistungen und Produkte in Rechnung zu stellen. Nur solche Rechnungsvorlagen bzw. fertig gestellte Rechnungen, die alle Pflichtangaben enthalten, werden auch anerkannt. Im Zuge der Digitalisierung ist die elektronisch übermittelte Rechnung an Ihren Kunden heute genauso rechtsgültig wie eine Rechnung, die noch traditionell mit der Post versandt wird.

 

Vorteile einer Rechnungsvorlage

Die Vorteile einer Rechnungsvorlage sind ganz klar die bereits angelegten Pflichtfelder, das vorgegebene Format und die leichte Individualisierung des Layouts mit dem firmeneigenen Design. Auf diese Weise arbeiten Sie effizienter und professioneller. Vor allem aber können Sie auf Nummer sicher gehen, dass Ihre Rechnung vollständig und rechtssicher ist – das erspart viel Arbeit und Ärger im Nachgang! Sie haben viele unterschiedliche Versionen unterschiedlicher Rechnungsdokumente und wissen nun nicht mehr welches Dokument die aktuellste Version ist? Eine Vorlage für Ihre Rechnung hat den Vorteil, dass jede Änderung nur an einem Ort vorgenommen wird. Sie greifen also immer wieder auf die Vorlage statt auf unterschiedliche Dokumentenversionen zurück. So behalten Sie die Übersicht!

 

Vorteile im Überblick:

  • Alle aktuellen Änderungen befinden sich in der Rechnungsvorlage. So vermeiden Sie die Suche in unterschiedlichen Dokumentenversionen.
  • Anhand einer Vorlage vermeiden Sie die Überschreibung wichtiger vorhergehender Rechnungen, die Sie danach nicht wieder herstellen können.
  • Jegliche Änderungen in der Vorlage werden in einer Vorlagenversion abgespeichert. Dadurch schleichen sich keine Fehler oder veraltete Informationen ein. Das ist wesentlich zeiteffizienter und übersichtlicher.
  • Besonders vorteilhaft an einer Vorlage ist, dass Sie Ihrem Kunden nicht versehentlich überflüssige oder gar ungewünschte Informationen zusenden, da diese stets auf dem neusten Stand ist.
  • Eine Rechnung als Word Vorlage können Sie leicht wieder finden und sofort einsetzen

 

Nachteile von Rechnungsmustern- und Vorlagen

Neben den Vorteilen haben Rechnungsvorlagen auch eindeutige Nachteile. Je nach Auftragsvolumen sollten Sie die Vor- und Nachteile genau ermessen, um zu entscheiden, ob Vorlagen oder ein cloud-basiertes Rechnungsprogramm sinnvoller für Ihr Unternehmen sind. Sobald Ihr Business etwas in Schwung kommt, bleibt immer weniger Zeit für die mühselige Buchhaltung und dabei bedingt insbesondere das Rechnungen schreiben schwarze Zahlen auf Ihrem Firmenkonto.

 

Nachteile von Rechnungsvorlagen auf einen Blick:

  • Die kostenlose Vorlage muss immer wieder neu mit wichtigen Kundendaten, wie Kundennummer, Kundenadresse oder Steuersätzen ausgefüllt werden. Auch Artikelnummern, Preise oder Lieferbesonderheiten können nur wiederholt manuell in der Rechnungsvorlage eingegeben werden.
  • Rechnungsbearbeitungen bzw. Anpassungen sind kompliziert und zeitaufwendig, denn sie sind nicht mit einem Klick getan.
  • Archivierungen und Versionierungen von Vorlage Rechnungen sind umständlich und unübersichtlich. Eine Rechnungshistorie nach zu verfolgen kann somit zu einer zeitraubenden Angelegenheit werden

 

Die Pflichtangaben einer Rechnung im Überblick:

  • Firmenname & Anschrift (Dienstleister) angeben
  • Die Umsatzsteueridentifikationsnummer nicht vergessen
  • Leistungsempfänger inkl. Anschrift als eigener Block
  • Rechnungsdatum unbedingt angeben
  • Die Überschrift „ Rechnung“ ist eindeutig
  • Die Rechnungsnummer sollte eine logisch durchdachte, fortlaufende Nummer sein. Wichtig: Jede Rechnungsnummer darf nur ein einziges Mal verwendet werden!
  • Es ist vorteilhaft, dem Kunden eine eindeutige Kundennummer zu vergeben.
  • Zahlungsziel und Fälligkeitsdatum für Ihre Rechnung können Sie flexibel eingeben. Die Grundeinstellung ist 30 Tage.
  • Verzugszinsen (optional). Hier können Sie den Prozentsatz eingeben, der bei zu spät gezahlten Rechnungen gilt. Diesen im Voraus festzulegen ist rechtlich von Vorteil.
  • Geben Sie den Ansprechpartner an, damit die Rechnung beim Leistungsempfänger leichter zugeordnet werden kann.
  • Den Bereich „Konditionen“ können Sie gegebenenfalls nutzen, vereinbarte Sonderkonditionen anzugeben:
  • Wichtig ist selbstverständlich auch der Bereich, in dem Sie die verkauften Produkte (ggf. Artikelnummer und Anzahl) und Dienstleistungen auflisten und kurz definieren:
  • Der Nettobetrag errechnet sich aus der Summe der Leistungen und/oder Produkte.
  • Den passenden Umsatzsteuersatz einzutragen ist essentiell.
  • In der letzten Zeile errechnet sich der Rechnungsbetrag (Gesamt) dann aus dem Nettorechnungsbetrag und der Umsatzsteuer.
  • In er Fußzeile geben Sie bitte Ihre Kontaktinformation nochmals an und rechts daneben Ihre Bankverbindung, damit die Rechnung auch vom Kunden bezahlt werden kann.

Schneller als jede Rechnungsvorlage – das weclapp Rechnungsprogramm

Ihr Business läuft gut an, Sie möchten Ihre Zeit optimieren und gleichzeitig den Überblick behalten? Neben der schnellen Erstellung einer Word- oder PDF-Rechnung bietet die Rechnungs-Software von weclapp weitere wichtige Funktionen wie beispielsweise Kostenerfassung, Archivierung der Rechnungen, Anpassung der Rechnungsvorlage und den Rechnungsversand per E-Mail. Testen Sie weclapp 30 Tage kostenlos und ohne jegliche Einschränkungen. Einfach hier anmelden und sofort loslegen.

Einfache und preiswerte Unternehmenssoftware für Freiberufler, Selbstständige und Kleinunternehmen

weclapp ist eine einfache und preiswerte Unternehmenssoftware mit der Sie Ihre Rechnungen, Angebote, Aufträge, Mahnungen und vieles mehr spielend einfach verwalten können.

Jetzt Unternehmenssoftware 30 Tage gratis und unverbindlich testen!

oder MEHR ERFAHREN
Bitte keine Free-Mail-Adressen verwenden wie gmx, hotmail, web.de, gmail, etc.

Die hier bereitgestellten Informationen wurden mit größter Sorgfalt recherchiert. Dennoch kann weclapp keine Gewähr für die Richtigkeit übernehmen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Daten keine Handlungsanleitung darstellen, sondern als Erstinformation gedacht sind und eine fachliche und individuelle Beratung nicht ersetzen können.

Stand: 05. 01.2015